Psoriasis Information München (PIM) Logo PSM
 
PIM
Service
Lesen
Psoriasis
Behandlung
Leben mit
Erfahrungen
Berichte
Fragen
Adressen
Info
Selbsthilfe
Kliniken I
Intern
Inhalt
Impressum
E-Mail
 

Hersteller von Interferenzgeräten

Die Recherche von PSM im Internet ergab 2009 folgende Hersteller: 

http://www.nemectron.de/ Gerät NePTUN für Psoriasis, Firma Nemectron GmbH Daimlerstraße 15, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721 97 32 119. Beim NePTUN handelt es sich um ein ausgewachsenes Therapiegerät, das sich daher auch für größenflächigen Befall eignet. Es ist ausgezeichnet wirksam, hat aber das praktische Handicap, dass es keinen Akku besitzt und somit immer an einer Steckdose betrieben werden muss. 

http://www.cellvas.de/ Gerät: CellVAS psoriasis, Software + Systeme Erfurt GmbH, Fichtenweg 8, 99198 Erfurt, Tel. 03 62 03 96 0. Das CellVas Psoriasis ist ein sehr hübsches kompaktes und mobiles Gerät, das aber bei großflächigem Befall an seine Leistungsgrenze stoßen könnte. Etwas verwunderlich ist, dass es nach Herstellerangaben den Befall nur in 57 % der Fälle bessert, während die Ansprechrate der Interferenzstrom-Therapie eigentlich bei nahezu 100 % liegen sollte. 

http://www.physiomed.de/ Gerät: Psoriamed für Psoriasis, Physiomed Elektromedizin AG, Hutweide 10, 91220 Schnaittach/Laipersdorf, Tel 09126 / 2587-0. Bleibt noch das Psoriamed. Es bringt die Leistung eines großen Therapiegerätes und ist dennoch mit Hilfe des eingebauten Akkus ohne Steckdose zu betreiben. Die Ansprechrate erreicht das klinisch beobachtete Niveau. 

Ein „Nachteil“ der Interferenzstrom-Therapie ist, dass sie sich nicht mit anderen antipsoriatischen Behandlungen verträgt. Sie müssen spätestens 3 Wochen vor Therapiebeginn beendet werden, auch auf die Gefahr hin, dass die Psoriasis zunächst wieder richtig „aufblüht“. 

Auszug aus der Seite der Berliner Psoriasis Selbsthilfegruppe: Wir stehen der IF-Strom-Therapie grundsätzlich positiv gegenüber. Vor allem dann, wenn man die Geräte mieten kann und nicht gleich kaufen muss. Unsere Selbsthilfegruppe hat sich zweimal ausführlich über diese Therapie informiert. Der „Entdecker“, Professor Dertinger vom Forschungszentrum Karlsruhe war bei uns in Berlin und hat uns die Wirkungsweise erklärt. 

Anschließend haben wir öffentlich die in 2001 auf dem Markt befindlichen Geräte überprüft. Eines davon hat die technischen Vorgaben nicht erfüllt. In 2005 wurden angeboten: „NePTUN-SL“ der Firma Nemectron. Das Gerät entspricht technisch genau (1:1) den Geräten, mit denen die Studie in Karlsruhe und Mannheim erfolgreich durchgeführt wurde. Es hat zwei Schalter, damit die Modulationsfrequenz von 10 Hz auf 100 Hz umgeschaltet werden kann. Der Hersteller empfiehlt es nicht nur für Hände und Füße, sondern auch bei großflächigem Pso-Befall am ganzen Körper. 

Darüber hinaus soll es verwendet werden können z. B. für die allgemeine Schmerzbehandlung im Wirbelsäulen- und Gelenkbereich. Das Gerät kostete 2001 knapp 1700€. 

 „CellVAS® psoriasis“ ist seit Ende 2005 auf dem Markt. Nach Angaben der Vertriebsfirma entspricht es technisch den Geräten, mit denen die Studie in Karlsruhe und Mannheim erfolgreich durchgeführt wurde. Auch bei diesem Gerät können die Modulationsfrequenzen von 10 Hz auf 100 Hz umgeschaltet werden. Es kostet 660,00 € zzgl. MWSt. Das Gerät darf auch erst einmal für monatlich 80,00 € (inkl. MWSt) gemietet werden. Innerhalb von 4 Wochen kann man sich für den Kauf entscheiden oder es jederzeit zurückschicken. Dann wird die Miete taggenau abgerechnet
 

Dietmar Schulz
Erstveröffentlichung im Infobrief PSM Dezember 2009

weiter

Home

© September 2011 PIM