Psoriasis Information München (PIM) Logo PSM
 
PIM
Service
Lesen
Psoriasis
Behandlung
Leben mit
Erfahrungen
Berichte
Fragen
Adressen
Info
Selbsthilfe
Kliniken I
Intern
Inhalt
Impressum
E-Mail
 

Tipp von Gerhard

Ich hatte Psoriasis seit fast dreißig Jahren an den Händen und Füßen. Ohne Kortison (80 ml pro Monat intramuskulär) war ich schwer gehandikapt, d.h. ich hatte Schwierigkeiten, Auto zu fahren, Sport musste gestrichen werden, ich hatte auch starke Probleme beim Laufen. 

Mein Heilpraktiker, den ich mehr zufällig vor 3 Jahren fand, stellte fest, dass ich stark erhöht "Merkaptan" im Körper hatte. 

Er wusste zwar nicht, was Merkaptan bewirkt, aber er war sich sicher, dass Merkaptan nicht in den Körper gehört und wahrscheinlich mit den Zähnen zu tun hat. 

Er empfahl mir einen Zahnarzt, der mit einem Fußreflexzonenspezialisten zusammenarbeitet. Diese beiden behandelten mich, da sie feststellten, dass Zersetzungsherde im Kiefer bzw. bei Weisheitszähnen, die nicht entwickelt waren, vorhanden sind. 

Die Behandlung war exakt vor einem Jahr und mein Hautzustand hat sich seitdem rapide gebessert. Ich brauche keinerlei Medikamente wie Kortisonsalben oder gar Spritzen mehr. Eine Zeit lang verwendete ich noch Vitamin D3 Salbe, auch diese ist jetzt nicht mehr notwendig. 

Vielleicht ist meine Erfahrung auch für andere Leser von Nutzen. Ich kann nur sagen, ich fühle mich deutlich befreit und bin sehr froh über meine gesundheitliche Entwicklung.

Anmerkung: PIM aus Wikipedia. Stichwort: Mekaptan Weiterleitung zu Thiole
Thioalkohole werden wegen ihrer Eigenschaft, Quecksilber-(II)-Ionen zu binden, auch Mercaptane genannt (von lat. Mercurium captans: Quecksilber fangend).

 

Gerhard
Erstveröffentlichung im Infobrief PSM Juli 2011

weiter

Home

September 2011 PIM