Psoriasis Information München (PIM) Logo PSM
 
PIM
Service
Lesen
Psoriasis
Behandlung
Leben mit
Erfahrungen
Berichte
Fragen
Adressen
Info
Selbsthilfe
Kliniken I
Intern
Inhalt
Impressum
E-Mail
 
  Psoriasis - Schuppenflechte

Haut

Gelenkbeteiligung (Psoriasisarthritis)
Rheuma ist ein Sammelbegriff für alle Krankheiten, die den Bewegungsapparat betreffen und die mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen verbunden sein können. Entzündliches Gelenkrheuma, wie
Polyarthritis (poly = viele Arthritis = Gelenkentzündung), am häufigsten die chronische Polyarthritis aber auch die Arthritis bei Schuppenflechte. Das Immunsystem richtet sich gegen eigene Körperbestandteile. Betroffen sind: Gelenke, Haut, Muskeln, Blutgefäße.
Örtliche Entzündungszeichen: Rötung, Wärme, Schmerz, Schwellung, Funktionseinschränkung.
Allgemeine Entzündungszeichen: Fieber, Schwächung des Allgemeinzustandes, Veränderung der Blutwerte.
Untersuchungen beim Arzt:
Für die Diagnose: Angaben des Patienten, Untersuchung der Gelenke, rheumatologische Untersuchungen (Schleimhautschwellungen, Flüssigkeitsansammlung, Zysten), Röntgenuntersuchungen, (Weichteilschwellung, Knochenentkalkung, Knochendestruktion), Laboruntersuchungen (Blutsenkungsgeschwindigkeit, Eiweißverschiebungen, Eisenverminderung), eventuell Gelenkpunktionen. 

Behandlungsmöglichkeiten
Medikamentöse, operative, physikalische und psychologische Behandlung, Ergotherapie, Sozialbetreuung, corticoidfreie Entzündungshemmer, Cortison, Basismedikamente sowie weitere Möglichkeiten. Cortison ist ein körpereigenes Hormon.
Wie wirken Medikamente: Sie wirken schmerzlindern und entzündungshemmend. Tabletten, Zäpfchen und Spritzen haben die gleichen Wirkungen und Nebenwirkungen. Es können Nebenwirkungen auftreten, hierzu ist regelmäßige Kontrolle beim Arzt wichtig. 

Basismedikamente
Basismedikamente sind langwirksame Antirheumatika. Sie beeinflussen den Krankheitsverlauf günstig und setzen die Krankheitsaktivität herab, das heißt, das Schmerz, Schwellung und Morgensteifigkeit abnehmen.
Die Wirkung hält lange an.
Formen der operativen Behandlung
Vorbeugend: Verödung der Gelenkinnenhaut mit chemischen oder radioaktiven Substanzen. Operative Entfernung der Gelenkinnenhaut.
Wiederherstellend: Gelenkwiederherstellung mit körpereigenem Gewebe, Kunstgelenk, Gelenkversteifung. 

Andere Behandlungsformen
Noch zu überprüfende Behandlungsformen sind: Wachstumshormone, Fischöl, Retinoide (Neotigason), Weihrauch.

weiter

Home

April 2002 PSM e.V.