Psoriasis Information München (PIM) Logo PSM
 
PIM
Service
Lesen
Psoriasis
Behandlung
Leben mit
Erfahrungen
Berichte
Fragen
Adressen
Info
Selbsthilfe
Kliniken I
Intern
Inhalt
Impressum
E-Mail
 
Psoriasis - Schuppenflechte

Haut

Äußerliche Therapien
Medikamente mit Wirkstoffen äußerlich auf die Psoriasisherde auftragen, einwirken lassen und ggf. abwaschen, z. B. Cignolin (Dithranol), Kortison, Vitamin A, Vitamin D3. 
Licht- und Balneotherapien 
Zur Behandlung wird das in der Sonne vorhandene Spektrum des UV A- bzw. UV B-Lichtes genutzt - als Sonnenbäder, wenn Sonne intensiv genug scheint, wie z.B. am Meer oder im Gebirge. Die UV B-Bestrahlung mit Geräten als Breit- oder Schmalspektrum ist eine hochwirksame Anwendung mit kurzen Behandlungszeiten. 
Balneophototherapien sind eine Kombination von Bädern (z.B. Salz) mit anschließender oder gleichzeitiger Bestrahlung. 
Laser ist eine relativ aufwendige Behandlung nur für örtlich kleine Psoriasisherde. 
Klimatherapien 
In der Klimatherapie ist die Sonnenbestrahlung ein wichtiger Bestandteil der Hautbehandlung. Im Hochgebirge und am Meer herrschen besondere Bedingungen bezüglich der Luftreinheit und des Strahlenklimas..  

Innerliche Therapien
Alle Medikamente, wie Methotrexat, Retinoide, Ciclosporin, Fumarate, Kortison und Biologics greifen intensiv in das Immunsystem ein. Die dauerhafte Behandlung ist mit regelmäßigen Laborkontrollen verbunden. Die innerliche Behandlung ist den schweren Formen der Psoriasis sowohl an Haut als auch Gelenken vorbehalten, wenn äußerliche Therapien nicht oder nicht allein den gewünschten Erfolg bringen.  

Alternative Therapien
Alternativtherapien haben das Problem, dass die Wirksamkeit dieser Verfahren oder Mittel wissenschaftlich nicht eindeutig abgesichert ist, in der Weise, wie es die Schulmedizin fordert. 
Die physikalische Therapie hat im weitesten Sinne durchaus ihren Platz, speziell bei der Gelenkbehandlung (Lymphdrainage usw.). Auch gibt es vielversprechende Ansätze (Magnetfeld- und Bioresonanztherapie). Letztlich ist alles gut, was konkret und möglichst dauerhaft hilft und auch die Selbstheilungskräfte anregt.  

Kombinations Therapien
Durch die Kombination von zwei oder mehreren Behandlungsarten lassen sich die therapeutischen Wirkungen optimieren und die Nebenwirkungen reduzieren. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass Kombinationen oft schneller wirken als eine Monotherapie. 
Hinweis: Die Wirkung sollte innerhalb von vier bis sechs Wochen spürbar sein. Der Kopf ~ Psyche ~ Gedanke ist ein wichtiger Punkt, der unbewusst und nicht steuerbar die Prozesse des Körpers beeinflusst. Dies ist dann manchmal der Auslöser für Selbstheilungskräfte. Von diesem Auslöser leben dann viele Wundermittel, ohne je einem größeren Kreis zu helfen.  

Pflege
Ob Salbe, Creme, Lotion oder Tinktur verwendet wird, jeder sollte das benutzen, was er gut findet. Hier hilft nur ausprobieren. Beim Treff zum Thema Hautpflege werden auch Proben verteilt. Diese kann man testen, um sein eigenes Pflegemittel zu finden. 
Haut pflegen nach Belieben (eventuell mit Harnstoff das Feuchtigkeitsdefizit der Psoriasisherde ausgleichen).  

Verständnis bei Nichtbetroffenen
Viele Menschen wissen immer noch nicht, dass Schuppenflechte nicht ansteckend ist.  

Richtig bewerten
Seit 1975 bis 2011 gab es in München eine Selbsthilfegruppe (SHG) - heute die Psoriasis Information München (PIM), eine Information für Betroffene und Interessierte. Erfahrungsaustausch ist sehr wichtig, um zu erfahren, dass andere ebenso wie man selbst von dieser Krankheit betroffen sind und damit umzugehen gelernt haben. Dies ist u.E. der erste Schritt, besser mit der Krankheit zu leben, den für sich selbst richtigen Behandlungsweg zu finden, sie zu akzeptieren und sie weder über- noch unter zu bewerten.  

weiter

Home

Dietmar Schulz 2002 / 2009 (PIM)